Nichts Besonderes

Written by Alison

Dieser Look ist nichts besonderes. Bananen T-Shirt. Rosa Jacke. So gar nicht besonders. Diese Bilder habe ich bereits vor drei Wochen aufgenommen und bisher dümpelten sie in meinem Photoshop herum, bereit um bearbeitet zu werden. Doch immer wieder kam der Gedanke auf „Das ist doch nichts für den Blog, das ist nichts besonderes. Das ist kein Look an dem man sich inspirieren kann, das ist einfach nur ein Bananen T-Shirt und eine pinke Jacke.“ Wer hat mir eigentlich diese Regel in den Kopf gepflanzt, dass ich nur Dinge posten kann, die besonders sind? Beautyblogger XY postet jeden zweiten Tag schlecht recherchierte „Was ist neu bei DM“ Posts, bekommt 30 Kommentare dafür und freut sich. Und ich mache mir Gedanken darüber, dass der Look nichts besonderes ist und poste nichts. Dumm, einfach nur dumm.

Früher habe ich drauf los geschrieben. Die Worte standen in Word noch bevor ich sie wirklich dachte und heute da denke ich nach. „Das kannst du so doch nicht schreiben, die Menschen werden sich entweder angegriffen fühlen, es falsch verstehen oder aber es  gegen dich verwenden“. Es gibt Menschen, die warten förmlich darauf, dass man einen Fehler macht, damit sie ihn dir unter die Nase reiben können. Das sind die Menschen, die einem den Spaß an Dingen nehmen. Warum lasse ich mich von solchen Menschen so beeinflussen?

nichts besonderes fashionblogger hamburg alison videoland alternativer fashionblogger

Fast jeden verdammten Tag logge ich mich bei WordPress ein, schaue mir meinen Blog an, die Analytics, lösche die 50 bis 200 Spam Kommentare und denke mir, dass ich mal wieder was hochladen sollte. Ja, ich sollte mal wieder etwas hochladen. Dann kommt der Druck, den ich mir selbst mache. Was lädst du hoch? Wie machst du das? Ich hatte versucht nur Gedankenshit zu posten –  klappte nicht, da mir die Worte nicht mehr so einfach einfallen. Ich hatte versucht nur Outfits zu posten ohne Text, denn wenn wir alle mal ehrlich sind ist dieser Text, in dem steht warum man das Outfit so trägt und wann man es trug nicht wirklich interessant, es sind einfach nur 300 Worte, damit Google sich freut. Ich trage das pinke Kleid und die orangene Kette zusammen, weil ich es schön finde. Kein 300 Wörter Absatz. Ende, aus.

Wer liest denn bitte noch Blogs? Vor drei Jahren ungefähr, ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, da war das Geschreie laut. Alle schrieben „Das große Blogsterben“. Und heute, wo es tatsächlich passiert interessiert es niemanden mehr. Blogs, die ich gerne las sind seit Monaten tot, wenn noch etwas mehr oder wenig aktiv geführt wird ist es Instagram. Kurze Aufmerksamkeitspanne, schönes Bild, kurzer Text, doppeltab aufs Bild, vielleicht kommentieren, weiter scrollen. Wir sind faul geworden, wollen keine Texte mehr lesen. Es bloggen fast nur noch die Blogger, die damit ihren Unterhalt finanzieren, denn die müssen tatsächlich bloggen, weil sie davon leben. Das sind diese Blogger: schau mal wie schön ich lebe, schau wie viel ich reise, schau was für ein schönes Outfit ich trage undzufälligerweise sind alle Bilder so gemacht, dass sie sich super bei Instagram und Pinterest machen.

Modeblogs lese ich keine mehr. Bin ich ganz ehrlich. Mir reicht in dieser Hinsicht nur Instagram. Wow, cooler Look, woher sind die Schuhe? ah sie hat sie verlinkt, Puma okay, kommen auf meine Wunschliste, fertig. Bei Instagram kann ich alles gleich sehen. Bei Modeblogs muss ich alle einzeln besuchen. Ich sag ja „wir sind faul geworden“.

Und  was wird nun aus diesem Geisterblog, der mal mehr und viel öfter nicht geführt wird? Das kann ich jetzt noch nicht sagen. Wisst ihr, ich würde so gerne über Bodyshaming und Selbstliebe schreiben aber ich liebe mich noch nicht genug, oder darüber warum Vegan die beste Ernährung für mich ist, aber ich bin kein Vorzeige Veganer. Diese Gedanken, die ich selbst denke, die mich aufhalten Dinge zu tun, die mir eventuell Spaß machen.. warum habe ich die gleich nochmal?


T-Shirt – Zara | Jacke – Monki | Schuhe – Buffalo Classic | Lippenstift – Lime Crime (Black Velvet)

Comments: 9

  1. ähm jay says:

    Vielen Dank, dass ich deinen Gedanken folgen durfte. Habe sogar alles hier im Beitrag gelesen. Stimmt aber das man „lesefaul“ wird, durch Nachrichtendienste oder Apps. „BäM“ – Schlagzeile und schon denkt man, man kennt alle Hintergründe der Geschichte. 2-3 Schlagwörter noch kurz aufbereitet und dann schon weiterhetzen zur nächsten „BäM“-Schlagzeile.
    Da lob ich mir den Blog und danke dir auf diesem Wege für deinen.

    Und zum Outfit „Da laust mich doch der Affe“ steht dir wunderbar

  2. Hallo Alison,

    also erstmal: Das Bananen Shirt ist der absolute Hammer – gefällt mir richtig, richtig gut ^_^ Gebe zu, das hätte ich auch gerne :-) Und Deine Frisur! WOW! Steht Dir verdammt gut, siehst ja (fast :-P) aus wie eine Engel.

    Und wegen Deinen Gedanken zu Deinem Blog, ja, ich verstehe Dich absolut… aber: lass Dich doch von diesen Menschen, die nur auf „Fehler“ warten in keinster Weise berühren – die wird es immer geben, aber die dürfen uns einfach nicht interessieren!

    Also ich fände es TOTAL schade, wenn Du nicht mit Deinem Blog weiter machst!

    Liebe Grüße,
    Dietmar

  3. Christiane says:

    Wieder mal ein sehr cooles Kleidungsstück dieses Bananenshirt!

    Über diese Gedanken übers Bloggen, haben wir uns ja schon unterhalten und du weißt: Auch ich denke so komisch…

    • Aus unserem Gespräch entstand dann auch dieser Post. Ich dachte „Wenn ich es denke, kann ich es ja auch aufschreiben“ :D

  4. Jared waisner says:

    Love your net leg babe.! looking so hot specially tee graphic is so loving
    Regards
    Somethingoff.com

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.